23. Mai : #queergelesen mit Julian Mars

"Lass uns von hier verschwinden" 

 

23. Mai 2019, 19 Uhr, HAKI e.V., Walkerdamm 17, Kiel

 

Eintritt frei!

Erwachsensein – auch eines der Dinge, die Felix sich deutlich einfacher vorgestellt hat. Und am schlimmsten findet er das Gefühl, der Einzige zu sein, der damit nicht so ganz zurechtkommt. Nicht, dass er sich keine Mühe geben würde: Nach einem Neustart in Berlin könnte man seinen Alltag durchaus erwachsen nennen. Oder eher langweilig? Sogar mit seinem Ex-Freund Martin trifft er sich wieder ab und zu und tut dabei tapfer so, als wäre er längst über alles hinweg, was zwischen den beiden passiert ist. Trotzdem fühlt Felix sich oft alleine, während alle um ihn herum langsam ihren Platz im Leben finden. Bis seine beste Freundin Emilie mit einer einzigen Frage seine ganze Welt aus den Angeln hebt. Plötzlich steht Felix vor der schwierigsten Entscheidung seines bisherigen Lebens. Doch ihm bleibt nicht viel Zeit, denn Emilie braucht eine Antwort – und zwar bald.

Nach seinem viel beachteten Debütroman Jetzt sind wir jung erzählt Julian Mars auch in seinem neuen Buch mitreißend und einfühlsam von den großen Fragen und dem kleinen Glück, von falschen Hoffnungen, echter Freundschaft – und den Schwierigkeiten, endlich einen Platz im Leben zu finden.

Julian Mars hatte als Kind einen Lieblingsbaum, auf den er immer kletterte, um sich in Ruhe Geschichten auszudenken. Nach prägenden Jahren in Hamburg und Köln, lebt er inzwischen in Berlin, wo er ein Bild seines Lieblingsbaums auf dem Schreibtisch stehen hat. „Lass und von hier verschwinden“ ist nach „Jetzt sind wir jung“ sein zweiter Roman. Er wird immer noch manchmal gefragt, wie viel er mit seiner Hauptfigur Felix gemeinsam hat. Inzwischen lächelt er die Frage aber einfach weg.

Pressestimmen:

„Kaum jemand schreibt so schwungvoll und authentisch über schwules Coming of Age wie der Berliner Autor Julian Mars: Das zeigt auch sein neuer zweiter Roman.“
Der Tagesspiegel

„Julian Mars' Sprache ist dabei einfühlsam, unverbraucht, nuanciert, schlagfertig, witzig und niemals aufgesetzt – kurz: authentisch. Was für ein Glück, dass er Felix' Geschichte weitererzählt.
Queer.de

„Julian Mars gelingt es mit wenigen Sätzen, seine Leser zu fesseln und zu erreichen, dass man das Buch nicht mehr weglegen mag.“
Mannschaft Magazin

https://www.facebook.com/events/821980131490879/

---
Dies ist eine Veranstaltung im Rahmen der Queeren Themenwochen 2019! Die Queeren Themenwochen werden vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren gefördert und finden im Rahmen des Aktionsplans "Echte Vielfalt" statt.

Weitere Informationen:
www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Vielfalt/vielfalt_node.html

www.queer-hsg.uni-kiel.de

www.echte-vielfalt.de